Der 1976 in Siegen geborene Sänger Patric gehört in der Szene zu den variantenreichsten und stimmgewaltigsten Sängern Deutschlands. Zahlreiche Auftritte bei namhaften Firmen, Galas,  Radio- und Fernsehsendern  sprechen für seine Vielseitigkeit und außergewöhnliche Performance. Er singt in 3 verschiedenen Sprachen und interpretiert Songs von Xavier Naidoo, Elvis Presley, Michael Bublé u.v.m.

Ob Solo oder mit seinen beiden Bands, ob mit seinem selbst geschriebenen Musical oder als Sänger auf diversen CD Produktionen der Name Patric verbreitet sich seit einiger Zeit und immer schneller im Musikbusiness.

Aber von vorne. Am 08.11.1976 in Siegen geboren, erkannten Patrics Eltern, Annemarie und Dieter Lück, recht früh, dass der Kleine ein wenig anders „tickt“ als seine große Schwester Melanie.  Denn schon im zarten Alter von 7 Jahren war kein Musikinstrument vor Patric sicher. Ob die alte Akustikgitarre vom Vater, die ausrangierte Orgel, die Mundharmonika von Freunden der Familie oder auch Mamas Kochtopfensemble alles musste ausprobiert werden.  Zwar gelang es ihm nie an den Instrumenten wirklich perfekt zu werden, da er sich alles selbst beibrachte, aber die Freude daran ging nie verloren. Später in der Realschule dann fällte er eine folgenschwere Entscheidung. Er meldete sich im Schulchor an, aber nicht weil er nun auf einmal singen wollte, sondern er hatte sich unsterblich in eine Mitschülerin verliebt.  Ehe er sichs versah bekam er sein erstes Solo und zwar gleich bei seiner eigenen Abschlussfeier – „November Rain“ von Guns´n´Roses. Konnte das passen? Flammende Feuerzeuge und Standing Ovation der Eltern brachten ihn dazu, weiter an seinem neu entdeckten Talent zu arbeiten. So tingelte er jahrelang mit seiner eigenen kleinen Musikanlage zu Hochzeiten, Geburtstagen und anderen Feierlichkeiten bis 1999 ein Talentwettbewerb vom Radiosender RPR1 den erhofften nächsten Schub brachte. Patric setzt sich mit dem Song „I believe I can fly“ gegen 500 Bewerber durch und wird zum Newcomer des Jahres gekürt.

Ab jetzt geht es für den jungen Sänger immer weiter aufwärts. Er geht mit RPR auf Tour und seine ersten Auftritte finden vor immer größerem Publikum statt. So  sammelt er immer mehr Erfahrung im Musikbusiness. Im Jahre 2004 entscheidet er sich schließlich dazu, den sicheren Bankjob gegen eine Karriere als freiberuflicher Sänger einzutauschen. Und es hat sich gelohnt. Erfolgreicher als zuvor macht Patric bis zu 100 Live Auftritte im Jahr.  Heidi Klum, DJ Bobo, Haddaway, Monrose, Hot Chocolate, Mike Krüger sind nur einige mit denen er gemeinsam auf der Bühne stand.

„You´re a great singer“, das war im Jahr 2008 der Ritterschlag von Chris de Burgh persönlich nachdem Patric in einer Fernsehshow mit ihm gemeinsam den Song „Lady in red“ sang. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass 2009 die Söhne Mannheims und Xavier Naidoo auf Patric aufmerksam wurden.  So spielte er im Video der ersten Single Auskopplung des gleichnamigen Albums IZ ON mit und stand beim Eröffnungskonzert der IZ ON/ALLES KANN BESSER WERDEN-Tour gemeinsam mit den Söhnen in Berlin auf der Waldbühne vor begeisterten 22.000 Zuschauern.  Auch als Songwriter konnte Patric schon Erfolge verzeichnen.  Der Titel „Wär ich dein Engel“ fand seinen Platz auf dem Album „Stier“ vom bekannten deutschen Schlagerstar Bernhard Brink.  Viele bekannte Produzenten und Komponisten greifen gerne auf Patrics Erfahrung als Studiosänger zurück. Die erfolgreiche Single „Work 4 Love“ vom DJ Duo K & Saly (Milk & Sugar) ist nur ein Ergebnis dieser Arbeit.

Grenzen setzt Patric seiner eigenen Kreativität keine. Das beweist sein Musical „Joshua´s Song“ welches im Dezember 2010 an sechs Terminen vor über 2.500 Menschen aufgeführt wurde. Dieses Musical hat er selbst geschrieben, produziert und mit komponiert. Seine eigenen Songs auch selbst zu singen und zu performen, das ist natürlich das oberste Ziel jedes Künstlers. Der Song „Live your energy“ von Patric wurde von Feldschlösschen, der größten Brauerei der Schweiz aufgegriffen,  in den Hockeystadien präsentiert und in einem Video mit Patric lanciert.  Das Video zum Werbesong „Welcome to our world“ wurde mittlerweile über 20.000mal angeklickt. Und auch weitere eigene Produktionen und Projekte sind in Arbeit.